Hausmittel gegen Magenschleimhautentzündung

Hausmittel Melisse
Hausmittel Melisse

Bauchschmerzen sind eine schmerzhafte und unangenehme Angelegenheit. Auslöser kann in vielen Fällen eine sogenannte Gastritis, eine Entzündung der Magenschleimhaut, sein. Damit Sie diese ohne einen zwangsläufigen Arztbesuch aber trotzdem schnellstmöglich in den Griff bekommen, haben sich im Laufe der Zeit eine Menge an Hausmitteln gegen Magenschleimhautentzündungen entwickelt, von denen Ihnen dieser Artikel die wirkungsvollsten vorstellt. Neben den eigentlichen Symptomen und ihren Ursachen, erfahren Sie außerdem etwas über eine mögliche homöopathische sowie medikamentöse Behandlung.

Symptome
Bei einer Magenschleimhautentzündung kann das Ausmaß der Symptome stark variieren. Bei einer nur leichten Erkrankung verspüren Sie ein Völlegefühl ohne dabei etwas gegessen zu haben, Sie leiden oftmals unter Sodbrennen oder Appetitlosigkeit und müssen vermehrt aufstoßen. Bei einer schwereren Erkrankung hingegen kommen neben starken Schmerzen im Oberbauch unangenehme Magenkrämpfe, Verstopfungen, Blähungen und / oder Durchfall hinzu. Wird eine Gastritis durch enormen Alkoholgenuss ausgelöst, kann es außerdem zu Erbrechen kommen. Eine Magenschleimhautentzündung kann sich im schlimmsten Fall zu einem Geschwür entwickeln; ist dies der Fall, wird von einem Ulcus gesprochen.
Ursachen
Die Entzündung wird konkret durch eine Überproduktion an Magensäure ausgelöst, die dann wiederum die Schutzschicht der Magenschleimhaut beschädigt. Die Ursachen für eine solche Überproduktion können vielfältig sein. Neben einer bakteriellen Infektion können auch zu starker Alkohol-, Kaffee-, Tee- oder Nikotingenuss sowie andere Medikamente eine Entzündung verursachen, indem sie die Bildung der vor Magensäure schützenden Magenschleimhaut beeinträchtigen. Als eine der gravierendsten Ursachen für gereizte Magennerven konnte das eigene psychische Befinden ausgemacht werden – haben Sie zurzeit viel Stress und Hektik oder leiden unter anderen Sorgen, die Sie im Alltag stark beschäftigen?

Hausmittel gegen Magenschleimhautentzündungen

  1. Kräutertee: Eine Tee-Mischung aus Melisse, Kamille und Minze hilft Ihnen in jeglicher Hinsicht. Wohingegen Melisse Bauchkrämpfe löst und ihre Schleimhäute generell beruhigt, hemmt Kamille die Entzündung an einer weiteren Ausbreitung. Minzkräuter lassen Ihren Magen weniger stark auf Gerüche und Geschmäcker reagieren, die Übelkeit auslösen können. Stellen Sie sich also einen Tee mit je 1 Teelöffel der genannten Kräuter in kochendem Wasser her, lassen Sie die Mischung 10 Minuten ziehen, seihen Sie die Kräuter ab und trinken Sie den Tee anschließend vor allem zu Ihren Mahlzeiten.
  2. Wurzeltee: Um Magenkrämpfe zu lindern, stellen Sie sich einen Tee aus 1 Teelöffel Süßholzwurzeltee in 1 Tasse kochendem Wasser her. Dieser sollte 5 Minuten ziehen, um dann die Wurzelreste zu entfernen und den Tee trinken zu können. Falls Ihre Magenschleimhautentzündung durch psychische- und seelische Beschwerden bedingt ist, können Sie die Süßholz- mit der Baldrianwurzel zu gleichen Teilen mischen und aus 2 Teelöffeln dieser Mischung einen Tee wie oben beschrieben herstellen. Für all diejenigen, die auf Tee verzichten wollen folgender Hinweis: Die wirksamen Extrakte der Süßholzwurzel sind auch in verschiedensten Fertigpräparaten enthalten, die wiederum in der Apotheke zu erwerben sind. So eignen sich besonders Ulgastrin Neu und Suczulen mono Kapseln. Lassen Sie die Finger von Salmiakpastillen; auch sie enthalten zwar Süßholz, allerdings vorrangig als geschmacklichen Zusatz. Schwangere sollten auf eine Behandlung mit der Süßholzwurzel generell verzichten, da diese dem Körper andere wichtige Nährstoffe wie Kalium entzieht.
  3. Vitamin A: Vitamin A hilft Ihrer Magenschleimhaut dabei sich zu regenerieren. Auch wenn Sie im ersten Moment mit dem Gedanken spielen reine Vitamin A-Präparate aus der Apotheke zu sich zu nehmen – verwerfen Sie diesen Gedanken, um gefährliche Überdosierungen zu vermeiden! Greifen Sie stattdessen zu in der Apotheke oder dem Reformhaus erhältlichen Mitteln wie Lebertrankuren oder Weißkohlsäften. Auch die Wahl des richtigen Gemüses kann helfen: Karotten, Spinat, Kürbisse oder Grünkohl enthalten Karotin, das der Körper anschließend in Vitamin A umwandelt.

Homöopathische Mittel gegen Magenschleimhautentzündung

Homöopathische Mittel eigenen sich sowohl für körperliche als auch für seelische Beschwerden. Die Dosierung liegt jeweils bei 3-mal täglich 1-2 Tabletten:

  1. Bei plötzlich eintretenden Magenkrämpfen in Kombination mit Blähungen und / oder starkem Aufstoßen: Carbo vegetabilis Pentarkan
  2. Sind Ihnen Gefühle wie Trauer, Leid oder Kummer auf den Magen geschlagen, entscheiden Sie sich für: Ignatia D6
  3. Leiden Sie unter inneren Konflikten oder Introvertiertheit und schlagen sich diese Gefühle auf Ihren Magen nieder: Staphisagria
  4. Bei vermehrtem Konsum von Nikotin, Kaffee oder Alkohol sowie bei oft gereizten, gestressten Reaktionen Ihrerseits: Nux vomica D6

Klassische Medizin gegen Magenschleimhautentzündung
Wollen Sie auf die Wirkung chemisch-synthetischer Arzneistoffe nicht verzichten, so sollten Sie zu Medikamenten greifen, die die im Überfluss produzierte Säure abfangen. Solche säurebindenden Arzneistoffe werden im Fachjargon Antacida genannt und sollten jeweils 1 Stunde vor und 3 Stunden nach dem Essen sowie vor dem zu Bett gehen eingenommen werden. Beispiele für solche Antacida sind Hydrotalcit, Natriumhydrogencarbonat, Calciumcarbonat, Magaldrat, Magnesiumtrisilicat oder Magnesium- und Aluminiumhydroxid. Entnehmen Sie dem Beipackzettel die entsprechende Wirkungszeit, Wirkungsdauer und eventuell auftretende Nebenwirkungen, die sich meist in Form von Verstopfungen, Gasbildung oder durch eine abführende Wirkung zeigen. Bei krampfartigen Bauchschmerzen helfen Ihnen Arzneimittel mit dem Wirkstoff Butylscopolamin.

Zum Arzt wegen Magenschleimhautentzündung
Einen Arzt sollten Sie aufsuchen, wenn Sie Ihre Erkrankung innerhalb weniger Tage nicht selbst in den Griff bekommen. Eine Selbstbehandlung mit den unter dem Punkt Klassische Medizin aufgeführten Antacida sollte in jedem Fall nur 3 Tage andauern.
Besonderheiten
Ein kleiner Trost für Sie: Eine Magenschleimhautentzündung bekämpfen Sie nicht durch Diäten und den Verzicht auf gewisse Lebensmittel – es gilt: Essen Sie, was Ihnen gut bekommt! Achten Sie lediglich darauf, nicht zu große, sondern stattdessen mehrere kleine Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, damit der Magen in regelmäßigen Abständen be- und entlastet wird.

Fazit
Hausmittel gegen Magenschleimhautentzündung können ein einfacher Weg sein seine Erkrankung bequem von zuhause aus zu heilen, ohne dass dabei ein Besuch beim Arzt vorprogrammiert sein muss. Besonders psychisch bedingte Ursachen können mit beruhigenden Tees und den richtigen Kräutern schnell behoben werden – finden Sie selbst heraus, welche Behandlungsmethode für Sie die richtige ist.

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Ergebnis eingeben (Spamschutz) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.