Grippe

Hausmittel gegen Grippe

Hierbei handelt es sich um eine Infektion mit Viren. Im folgenden beschreiben wir, wie Sie eine Grippe erkennen, selbst behandeln, welche Hausmittel und homöopathische Mittel Linderung schaffen können, wann es notwendig wird einen Arzt aufzusuchen und wer sich impfen lassen sollte.

Eine "echte Grippe" wird durch Influenza-Viren ausgelöst und ist nicht gleichbedeutend mit einem "grippalen Infekt", bei dem es sich um eine Erkältung handelt. Typisch für eine "echte Grippe" ist ihr plötzliches Auftreten mit heftigen Symptomen.

Symptome

Typisch für eine Grippe ist, dass meistens mehrere Symptome gleichzeitig und intensiv auftreten. So kann es zu typischen Symptomen wie (hohem) Fieber, Husten, Halsschmerzen, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Erschöpfung, Übelkeit, Schüttelfrost, Gliederschmerzen und Rückenschmerzen kommen.

Da das Immunsystem durch die Viren stark geschwächt ist, kann es oft zu einer sogenannten Zweitinfektion oder auch Superinfektion kommen. Dabei haben Bakterien leichtes Spiel und es kann zum Beispiel zu einer Entzündung des Nervensystems, Herzmuskelentzündungen oder einer Lungenentzündung kommen.

Ursachen

Eine Grippe wird durch Influenza-Viren ausgelöst. Dabei gibt es verschiedene Typen dieser Virusart (Influenza A, B, C), wobei Influenza Typ A das am häufigsten vorkommende ist und sich am schnellsten verändert. Das macht es so schwierig einer Infektion mittels einer Impfung vorzubeugen.

Die Grippe wird durch Tröpfcheninfektion verbreitet. Das heißt durch Husten, Niesen, Sprechen oder Küssen. Meist verläuft eine Influenzainfektion jedoch so unkompliziert dass die Betroffenen gar nicht wissen, dass es keine Erkältung sondern eine Grippe war.

Risikofaktoren wie hohes Alter, Herzkrankheiten oder eine Immunschwäche können eine Infektion begünstigen. Für Personen mit diesen Risikofaktoren kann eine Grippe auch mal bedrohlich sein (siehe „Zum Arzt wegen Grippe“).

Diagnostik

Eine „echte Grippe“ lässt sich von einem „grippalen Infekt“, einer Erkältung, in der Schwere des Verlaufs unterscheiden: Auch bei einer Erkältung treten Symptome wie Husten, erhöhte Körpertemperatur und Kopfschmerzen auf. Bei einer Grippe sind die Symptome jedoch weitaus stärker ausgeprägt. Meist genügt dem Arzt das klinische Erscheinungsbild, das heißt die Summe der Symptome, zur Diagnose. Bei Verdacht auf eine Grippe macht der Arzt einen Nasenabstrich um mit Hilfe eines Schnelltest die Infektion nachweisen zu können. Dieser Test scheint jedoch bei Erwachsenen nicht besonders sicher zu sein. Anders sieht dies mit einem speziellem Bluttest aus. Dessen Ergebnisse erhält man jedoch nicht nach ein paar Minuten, wie bei dem Schnelltest durch einen Nasenabstrich, sondern erst einige Stunden später.

Therapie

Körperliche Schonung, Bettruhe und ausreichendes trinken sind in jedem Fall wichtig um die Grippe schnell hinter sich zu lassen. Im folgenden zeigen wir Hausmittel und homöopathische Mittel auf, die sie bei einer leichten Grippe schnell wieder fit machen bzw. die Sie bei einer akuten Grippe zusätzlich zu Medikamenten anwenden können.

Hausmittel gegen Grippe

  1. Inhalieren
  2. Gurgeln (siehe Husten und Halsschmerzen)
  3. verschiedene Tees (siehe Husten, Fieber oder Halsschmerzen)
  4. lauwarme Wadenwickel (siehe Fieber)
  5. Wasserbäder mit Zusätzen (siehe Husten) ACHTUNG: Nicht bei Fieber, da dies zu sehr den Kreislauf belastet
  6. Hühnersuppe
  7. Nase spülen mit lauwarmer Salzlösung
  8. Kalmus-Wurzel in Zitonensaft getaucht, zum kauen

Durch Einnahme von Vitamin C kann die Dauer der Grippe um ca. einen Tag verkürzt werden. Manche Studien zeigen jedoch keine signifikante Verbesserung der Symptome. Jedoch steht fest, dass eine vitaminreiche Ernährung zur Vorbeugung einer Grippe hilfreich sein kann. Vitamin C haltige Nahrungsmittel sind zum Beispiel Sanddornbeeren, Paprikagemüse, Kohl, Spinat , Kartoffeln, Tomaten, Zitrusfrüchte, schwarze Johannisbeere, Stachelbeere, Brokkoli und Fenchel.

Homöopathie gegen Grippe

  • Arsenicum Album (Weißes Arsenik)
  • Aconitum napellus (Sturmhut)
  • Allium cepa (Küchenzwiebel)
  • Belladonna (Tollkirsche)
  • Bryonia (Zaunrübe)
  • Euphatorium perfoliatum (Wasserhanf)
  • Camphora (Kampfer)
  • Ferrum phosphoricum (Phosphorsaures Eisen)

Klassische Medizin gegen Grippe

  1. Schmerzmittel bei Kopf und Gliederschmerzen: ACHTUNG! Keine Schmerzmittel die Acetylsalicylsäure enthalten für Kinder unter 14 Jahre. Bei einem bestehenden Infekt drohen sonst gefährliche Leber- und Gehirnschäden (sogenanntes Reye-Syndrom)
  2. Medikamente mit antiviralen (gegen Viren wirkenden) Stoffen: innerhalb der ersten 48 Stunden eingenommen, wirken sie noch am besten, da die Krankheit noch nicht weit fortgeschritten ist. Bei Personen ohne Vorerkrankung sind sie jedoch in der Regel nicht notwendig. Auch haben diese Medikamente oft Nebenwirkungen wie Störungen des Magen-Darm-Traktes. Es geht sogar so weit, dass Experten den Nutzen und die Wirksamkeit solche Medikamente anzweifeln.

Zum Arzt wegen Grippe

Bestimmte Personengruppen sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie den Verdacht haben an einer Grippe erkrankt zu sein. Dazu zählen:

  • Kinder
  • ältere Menschen
  • Schwangere
  • Personen mit chronischen Erkrankungen wie zum Beispiel Diabetes oder Herz-Lungen-Erkrankungen
  • Personen mit geschwächtem Immunsystem
  • Personen die Kontakt zu besonders gefährdeten Menschen haben wie zum Beispiel Säuglinge und Kleinkinder

Außerdem sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn sich die Symptome nicht verbessern oder sogar schlimmer werden.

Besonderheiten

Eine Impfung gegen Grippe wird Kindern, älteren Menschen und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem empfohlen, da sonst mit Komlipkationen zu rechnen ist. So können Lungenentzündungen, Gehirnhaut- und Gehirnentzündungen, Entzündungen des Nervensystems, Entzündungen der Nasennebenhöhlen und des Mittelohrs und Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) auftreten.

Da sich das Influenza-Virus jedes Jahr verändert, muss auch jedes Jahr ein neuer Impfstoff entwickelt werden.

Fazit

Es gibt viele Hausmittel um die Symptome einer Grippe zu lindern, damit Sie schnell wieder fit sind. Jedoch kann eine Grippe für einige Menschen gefährlich werden, weshalb diese zusätzlich einen Arzt aufsuchen sollten.

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Ergebnis eingeben (Spamschutz) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.